Tennisclub Niederklein 1973 e.V.
Tennisclub Niederklein 1973 e.V.

Berichte Medenspiele 2013

Herren 50 gegen Michelbach (31.08.2013)

Es wurde das erwartet enge Spiel beim Tabellenzweiten in Michelbach. Während Ralf Kräling und Stefan Bednarz ihre Spiele trotz heftiger Gegenwehr in 2 Sätzen gewinnen konnten, ging es bei Hermann Schmitt und Erich Alber sehr knapp zu. Beide Spiele wurden erst im Master-Tiebreak entschieden, leider aber beide zugunsten von Michelbach. So stand es nach den Einzeln Unentschieden 4:4.

 

Somit musste die Entscheidung im Doppel fallen. Während Ralf und Hermann ihr Doppel deutlich gewannen, verloren Stefan und Erich ihr Spiel leider genau so eindeutig.

 

Das Unentschieden sollte aber reichen, um nach dem Spiel am Samstag in Kirchhain den Aufstieg feiern zu können.

 

Herren 60 gegen Petersberg/Steinau (24.08.2013)

Ü 60 Aufstieg in die Gruppenliga perfekt!


Im letzten Punktspiel gegen TC Petersberg/Steinau wurde mit einem deutlichen 14:0 der Aufstieg in die Gruppenliga perfekt gemacht.


Die Mannschaft von Petersberg stellte Niederklein vor keine größeren Probleme. Im Schnelldurchgang wurden die ersten drei Einzel (Martin Sturm 6:1 u. 6:1, Helmut Jüngst 6:1 u. 6:1, Alfons Richter 6:1 u. 6:0) gewonnen. Lediglich unser Debütant Hermann Schmitt wollte die Bezirksoberligaluft noch einmal länger genießen. Doch mit 7:6 u. 6:3 gelang ihm ein erfolgreicher Einstand bei den 60 ern.


Auch in den beiden Doppeln wurde die deutliche Überlegenheit in den Ergebnissen sichtbar. Alfons u. Helmut schickten ihre Gegner mit einer „ Brille“ (6:0 u. 6:0) nach Hause, und Martin u. Hermann ließen mit 6:3 u. 6:2 auch nichts anbrennen.


So konnte man sich, so früh wie nie, den angenehmen Dingen (Essen u. Trinken) zuwenden. Auch hier wurde wieder darüber diskutiert, ob es nicht Sinn macht, neugegründete Spielgemeinschaften in diesem Alter entsprechend ihrem Leistungsvermögen (LK) einzustufen. Hier muss der HTV einfach flexibler reagieren, um beiden Parteien den Spaß am Spiel zu erhalten!!

Herren 50 in Weimar (24.08.2013)

Nach achtwöchiger Pause ging es am Samstag auch für die Herren 50 wieder weiter. Es wurde das erwartete knappe und dramatische Spiel in Weimar, das erst im letzten Doppel und dort im Master-Tiebreak entschieden wurde.

 

Vorbildlich für einen Vorstand war Erich Alber in die Bresche gesprungen, da wieder einmal Personalnot herrschte und bestritt sein erstes Medenspiel. Leider wurde sein Engagement nicht belohnt. Den 1. Satz konnte er noch offen gestalten, verlor ihn aber knapp mit 4:6. Die Moral war dahin, und so ging auch der 2. Satz mit 6:1 an seinen Gegner. Ralf Kräling, Stefan Bednarz und Rainer Huhn hatten keine Probleme und gewannen ihre Spiele jeweils klar in 2 Sätzen. Zwischenstand: 6:2.

 

Somit musste „nur noch“ 1 Doppel gewonnen werden. Weimar war so stark besetzt, dass sie es sich leisten konnten, 4 neue Spieler zum Doppel antreten zu lassen. Für Niederklein dagegen mussten die gleichen 4 Spieler wieder auf den Platz. An der Seite von Stefan trat Erich nun also auch erstmals in einem Doppel an. Die Partie war hart umkämpft. Nach dem im Tiebreak verlorenen 1. Satz konnten sie den 2. Satz mit 6:4 für sich entscheiden, verloren aber den Master-Tiebreak denkbar knapp mit 7:10. Damit hatte Weimar auf 5:6 aufgeholt.

 

Das Doppel 1 mit Ralf und Rainer stand nun unter Druck, unbedingt gewinnen zu müssen. Leider aber waren beide Akteure angeschlagen, da sie die 2. Runde gespielt hatten und somit ohne Pause durchspielen mussten. Ihre Gegner aber waren ausgeruht und frisch. Genau wie das Doppel 2 war auch diese Partie hart umkämpft.

 

Satz 1 konnte erst im Tiebreak gewonnen werden. Da sich die Beschwerden besonders bei Ralf noch verstärkten, nutzten Beide den 2. Satz, um sich zu regenerieren und gaben ihn mit 3:6 ohne große Gegenwehr ab. Das sollte sich auszahlen. Im entscheidenden Master-Tiebreak konnten sie wieder mehr Druck machen und ihn deutlich mit 10:4 gewinnen.

 

Somit blieb die Mannschaft auch im 6. Spiel ungeschlagen und konnte die Tabellenspitze verteidigen. 

Damen in Cappel (18.08.2013)

Damen geschwächt beim Auswärtsspiel in Cappel angetreten

 

Da Angelique und Annabell Schantz nicht spielen konnten, mussten Sophia Estor nach längerer Verletzungspause und Klaudia Maksa, frisch aus dem Urlaub kommend, einspringen.

 

Alexandra Baader und Klaudia Maksa konnten ihre Einzel deutlich gewinnen: 6:1 und 6:2 bzw. 6:1 und 6:0. Viktoria Becker und Sophia Estor verloren ihre Spiele aber leider unglücklich (Sophia mit 6:7 und 5:7). Das Doppel 1 mit Alexandra und Viktoria wurde deutlich gewonnen (6:1 und 6:2), so dass das zweite Doppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden musste.

 

Den ersten Satz konnten Sophia und Klaudia noch offen gestalten, verloren ihn aber knapp mit 6:7. Im zweiten Satz waren sie dann jedoch hoffnungslos unterlegen und mussten ihn mit 2:6 abgeben. Das Spiel endete somit 7:7.

 

Da der TC Stadtallendorf ein Spiel weniger hat, reichte das Unentschieden, um Platz 1 in der Tabelle gerade noch zu halten. Am kommenden Sonntag will die Mannschaft wieder voll angreifen.

Herren 60 in Niederdieten (17.08.2013)

Ü 60 nahm vorletzte Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft !

 

Das ursprünglich letzte Punktspiel in Niederdieten musste wegen des 40-jährigen Jubiläums auf den 17.08. vorverlegt werden. Noch einmal herzlichen Dank nach Niederdieten für das Verständnis und das Entgegenkommen!!

 

Wer geglaubt hatte, dass dieses Spiel beim Tabellenletzten ein Spaziergang werden würde, der hatte sich getäuscht. Die MSG Niederdieten/Eschenburg spielte erstmals in Bestbesetzung, um den drohenden Abstieg zu vermeiden,  u. a. mit dem Hessenmeister der Ü 70 Manfred Debus (LK 8). Aber der hatte an diesem Tag gegen die Niederkleiner Nr. 1 Martin Sturm keine Chance und verlor mit 2:6 und 3:6. Mit diesem Sieg konnte Martin viele Punkte für seine eigene LK-Wertung gutmachen.

 

Helmut Jüngst hatte mit dem langjährigen Hessenligaspieler Harald Voss ( TC Herborn) schon erheblich mehr Mühe. Mit seinem unorthodoxen Spiel ließ er Helmut nie seinen Rhythmus finden. Nach langem und zähem Ringen (u. a. Rückstand im 2. Satz 1:4 und 3:5) konnte Helmut dann doch noch mit 6:3 und 7:5 gewinnen.

 

Auf den Positionen 3 und 4 wurden jeweils klare Siege eingefahren. Alfons Richter ließ seinem Gegner mit 6:1 und 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Uwe Jericho auf Pos. 4 hatte nur im 1. Satz Startschwierigkeiten, gewann dann aber souverän 7:6 und 6:0. Damit war der Sieg schon in trockenen Tüchern.

.

In den abschließenden Doppeln machten Martin und Uwe mit ihren Gegnern kurzen Prozess, um sich anschließend auf der Terrasse , frisch geduscht und mit einem Bierchen in der Hand, ganz genüsslich und mit einigen „spitzen Kommentaren“ dem Doppel 1 zuzuwenden. Hier mussten Alfons und Helmut in einem fast 3-stündigen Krimi alle Register ihres Könnens ziehen, um mit 6:7, 6:3 und im Mastertiebreak mit 15:13 letztendlich auch etwas glücklich als Sieger vom Platz zu gehen.

 

Damit kann die Mannschaft zuversichtlich in das letzte Heimspiel gegen TC Petersberg/Steinau gehen, um den letzten Schritt in Richtung Aufstieg in die Gruppenliga zu machen.

Herren 50 gegen Gladenbach (29.06.2013)

Trotz einer völlig veränderten Aufstellung endete das Rückspiel gegen Gladenbach wie das Hinspiel mit 14:0. Stefan Bednarz und Rainer Huhn machten kurzen Prozess mit ihren Gegenspielern. Beide Spiele endeten 6:1 und 6:0. Etwas spannender ging es bei den anderen beiden Begegnungen zu, wenngleich auch die jeweils in 2 Sätzen beendet wurden: Ralf Kräling 6:3 und 6:3; Erhard Neumann 6:3 und 6:4. Somit stand es nach den Einzeln bereits 8:0, und das Spiel war entschieden.


Im Doppel ließen Ralf und Erhard keine Spannung aufkommen. Sie gewannen souverän mit 6:2 und 6:1. Im 2. Doppel waren Stefan und Rainer im 1. Satz noch deutlich überlegen und gewannen ihn mit 6:2. Im 2. Satz musste Stefan verletzungsbedingt etwas zurückstecken, so dass die Gegner aufkamen und bis zum 4:4 mithalten konnten. Erst dann gelang das entscheidende Break, und der Satz konnte mit 6:4 nachhause gebracht werden.


Gladenbach erwies sich als fairer Verlierer, trauerte den verlorenen Punkten nicht lange nach, sondern sorgte im Clubhaus für Stimmung. Dazu trug nicht zuletzt auch das von Erhard organisierte gute Essen bei. Der gemütliche Teil des Nachmittags dauerte fast so lange wie die Spiele. 

Herren 60 beim TC Gambach (29.06.2013)

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die Herren 60 beim Auswärtssieg in Gambach. Sie siegten deutlich mit 12:2.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Martin Sturm 6:1, 6:2. Helmut Jüngst 6:1, 6:0. Alfons Richter 6:0, 6:0. Leider verlor Wilfried Maus, der kurzfristig eingesprungen war und damit der Mannschaft aus der Klemme geholfen hat, sein Einzel mit 3:6, 0:6.

 

Trotz seiner Niederlage kann man die Leistung unseres ältesten Aktiven mit 76 Jahren nicht hoch genug würdigen. Nachdem ursprüngliche Mannschaftsmitglieder aus verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung standen, und die Gefahr bestand, mit 3 Spielern zum Auswärtsspiel fahren zu müssen, stellte sich Wilfried spontan in den Dienst der Mannschaft!! Jüngere Clubmitglieder sollten sich an dieser Einstellung ein Beispiel nehmen!

 

Durch den Sieg der beiden Doppel (Jüngst/Richter und Sturm/Maus) brachte man den Sieg endgültig unter Dach und Fach. Hier konnte Wilfried an der Seite von Martin einen verdienten Sieg einfahren und sich somit für die Strapazen belohnen. Bleibt zu hoffen, dass es in Zukunft nicht mehr zu solchen Problemen bei der Aufstellung kommen wird und dem Aufstieg nichts mehr im Wege steht.

 

Im Übrigen muss erwähnt werden, dass das gesamte Spiel in einer freundschaftlichen und sportlich fairen Atmosphäre verlief.

Herren 50 gegen Kirchhain (22.06.2013)

Die Mannschaft aus Kirchhain war der erwartet dankbare Gegner. Am schnellsten war Rainer Huhn, dieses Mal an Position 2 spielend, fertig. Nach 45 Minuten stand es 6:0 und 6:0. Nicht viel länger brauchte Hermann Schmitt an Nr. 4, ehe er mit 6:1 und 6:1 vom Platz ging. Etwas schwerer tat sich Erhard Neumann, da er nach überstandener Operation noch nicht wieder fit war. Aber mit 6:2 und 6:1 ließ auch er keinen Zweifel aufkommen. Als Letzter brachte dann auch die Nr. 1 Ralf Kräling sein Einzel mit 6:1 und 6:1 sicher nachhause.

Auch bei den beiden abschließenden Doppeln kam keine Spannung mehr auf. Zum einen war die Begegnung nach den vier gewonnenen Einzeln bereits entschieden. Zum Anderen waren die Ergebnisse mit 6:1 und 6:3 (Ralf und Erhard) bzw. 6:1 und 6:0 (Rainer und Hermann) dafür zu eindeutig.


Somit stehen die Herren 50 nach Abschluss der Vorrunde mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze. Und das, obwohl man in vier Begegnungen drei Mal mit unterschiedlicher Besetzung antreten musste. Lediglich Ralf und Rainer waren bei allen Spielen im Einsatz.

Herren 60 gegen Grünberg (15.06.2013)

Ü 60-Aufstiegszug auch vom bisherigen Spitzenreiter Grünberg nicht zu stoppen

 

Trotz heftiger Gegenwehr, vor allen Dingen im vierten Einzel und in beiden Doppeln, konnte die Ü 60 den bisherigen Spitzenreiter mit 9:5 besiegen, um damit zum ersten Mal selber die Tabellenspitze zu erklimmen.


Die Positionen 1-3 (Martin, Helmut u. Alfons) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, und fuhren jeweils überlegene Siege ein (6:2 6:1, 6:2 6:0 u. 6:2 6:1). Leider konnte Uwe die zuletzt gezeigte Heimspielform nicht transportieren und musste dem “intensiven Trainingslager“ am Freitagabend letztendlich Tribut zollen!! Er verlor (nach zwischenzeitlichem Aufbäumen 2. Satz 6:0 für Uwe) denkbar knapp im Match-Tiebreak mit 8:10.


Den entscheidenden, siegbringenden Punkt blieb dem Doppel 1 (Alfons u. Helmut) vorbehalten. Sie bezwangen ihre Gegner mit 6:2 und 6:4 (nach 0:4 Rückstand). Leider blieb Uwe mit seinem Partner Martin auch im Doppel der 3. Satz nicht erspart, und man verlor auch hier im Match-Tiebreak mit 8:10.


Fazit: Mannschaftserfolg geht vor Einzelerfolg, und nach dieser Devise werden wir auch die kommenden Spiele angehen!!!

Herren 50 in Michelbach (15.06.2013)

Es ist geschafft! Die Herren 50 haben beim bisherigen ungeschlagenen Spitzenreiter Michelbach mit 11:3 gewonnen, damit den dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren und selbst die Tabellenspitze übernommen. Doch das Ergebnis täuscht über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Drei der sechs Spiele waren hart umkämpft und hätten durchaus auch anders ausgehen können.


Als Erster hatte Rainer Huhn sein Einzel in 2 Sätzen beendet (6:2 und 6:3). Kurz darauf war auch Hermann Schmitt fertig (6:4 und 6:0). Doch auf die beiden anderen Protagonisten mussten sie noch fast 1 Stunde warten.

 

Obwohl Ralf Kräling im 1. Satz bereits 5:0 geführt hatte, brachte ihn ein "dringendes Bedürfnis" völlig aus dem Rhythmus. Es lief nichts mehr. Plötzlich hieß es 5:5, und Zittern war angesagt. Ralf konnte sich aber mit Mühe und Not in den Tibreak retten und diesen dann klar für sich entscheiden. Ausgeglichen ging es im 2. Satz weiter. Beide Akteure waren nun stehend K.O. Bei 4:4 gelang Ralf das entscheidende Break. Im anschließenden eigenen Aufschlagsspiel konnte er nach mehr als 2 Stunden „den Sack zumachen“.


Zu diesem Zeitpunkt war Stefan Bednarz noch nicht fertig. Nachdem beide Akteure je einen Satz gewonnen hatten, musste der Master-Tibreak entscheiden. Und hier lag Stefan schon mit 7:9 zurück, konnte das Ruder aber noch herumreißen und den Satz mit 11:9 gewinnen.


Somit stand es 8:0, und die Gesamtbegegnung war entschieden. Die beiden abschließenden Doppel hatten damit zwar nur noch statistische Bedeutung, wurden aber trotzdem mit voller Leidenschaft und Hingabe bis zum letzten Ballwechsel geführt.


Das Doppel 1 mit Ralf und Rainer hatte es mit der Nummer 1 und 2 von Michelbach zu tun. Der 1. Satz ging mit 4:6 verloren, der 2. Satz wurde mit 6:2 gewonnen. Also Entscheidung im Master-Tibreak. Und hier zeigte unser Doppel wahre Steher-Qualitäten. Während die Michelbacher Paarung konditionell nachließ, machten Ralf und Rainer kaum noch Fehler, führten schnell mit 7:0 und gewannen sicher mit 10:2.


Auch das Doppel 2 mit Stefan und Hermann hatte den 1. Satz mit 4:6 verloren und den 2. Satz mit 6:2 gewonnen. Der nun folgende Master-Tibreak war hart umkämpft, sehr ausgeglichen, ging aber letztendlich mit 9:11 denkbar knapp verloren. Endstand somit 11:3 für Niederklein und in der Folge Tabellenführung vor Michelbach.

Herren 50 gegen Weimar (08.06.2013)

Besseres Wetter als beim 1. Spiel hatten die Herren 50 dieses Mal. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 28 Grad kam die Feuchtigkeit dieses Mal nicht von oben, sondern von innen: Es durfte mächtig geschwitzt werden. Gegen die Mannschaft aus Weimar gab es einen knappen Sieg, der erst nach dem letzten Doppel feststand.


Ralf Kräling wollte schnell wieder aus der Hitze und machte daher kurzen Prozess mit seinem Gegner. 6:0 und 6:2 das deutliche Ergebnis. Rainer Huhn hatte sich 2 Wochen lang an derartige Temperaturen gewöhnen können, war fast direkt aus dem Flieger auf den Platz gekommen und hatte es daher nicht ganz so eilig, wieder ins kühle Clubhaus zu kommen. 6:1 und 6:3 sein Ergebnis. Dagegen hatte es Stefan Bednarz wesentlich schwerer. Er hatte es mit dem stärksten Spieler aus Weimar zu tun und verlor glatt mit 1:6 und 1:6. Das letzte Einzel bestritt dann Hermann Schmitt, der nach längerer Zeit wieder einmal zu einem Medenspiel antrat und sich einen packenden Kampf mit seinem Gegenüber lieferte. Trotz einer 3:0 Führung musste er den 1. Satz noch mit 4:6 abgeben, konnte dann aber den 2. Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Somit kam es zum Master-Tibreak, den er unter dem Beifall der Zuschauer mit 10:7 gewinnen konnte. Nach den Einzeln stand es somit 6:2 für Niederklein, so dass “nur“ noch 1 Doppel gewonnen werden musste.


Aber bei beiden Doppeln ging es bis zum Schluss äußerst spannend zu, obwohl es anfangs gar nicht danach aussah. Sowohl Rainer und Ralf (Doppel 1), wie auch Stefan und Hermann (Doppel 2) hatten jeweils den 1. Satz gewonnen (6:3 bzw. 6:2). Es schien also eine klare Angelegenheit zu werden. Doch dann wendete sich das Blatt plötzlich. Mit 6:4 und 6:2 gingen beide Sätze an die Doppelpaarungen aus Weimar. Die Entscheidungen mussten also im Master-Tibreak fallen. Obwohl Stefan und Hermann dort bereits mit 8:5 geführt hatten, verloren sie noch 5 Punkte in Folge und somit das Match. Weimar war damit auf 5:6 herangekommen.

 

Jetzt musste das letzte noch laufende Doppel über Sieg und Niederlage entscheiden. Und hier lief es genau anders herum als beim Doppel 2. Ralf und Rainer lagen 0:2, 1:3 und 2:4 zurück, kämpften sich aber wieder heran und gewannen den Satz vor den Augen der mitzitternden Zuschauer noch mit 10:6. Damit ging das Match nach mehr als 5 Stunden mit 9:5 an Niederklein. Mal sehen, in welcher Zusammensetzung die Mannschaft in der nächsten Woche in Michelbach antreten wird.

Herren 60 gegen Buseck (08.06.2013)

Ü 60 nahm die 2. Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft.

Nach dem Motto: „Never change a winning Team„ fuhr man mit der gleichen erfolgreichen Aufstellung zum wohl schwierigsten Auswärtsspiel nach Buseck. Die letztjährige Hessenliga Mannschaft TC Buseck und der ungewohnte Untergrund (abgespielter alter Kunstrasenplatz mit Quarzsand) machte unsere Aufgabe nicht gerade einfach! Doch weder das Eine noch das Andere konnte uns davon abhalten, diese schwere Auswärtshürde erfolgreich zu bewältigen.

Obwohl 3 Plätze vorhanden, wollte Buseck nur auf 2 Plätzen spielen! Die Partie wurde deshalb mit Nr.2 (Helmut Jüngst) und Nr. 4 (Uwe Jericho) eröffnet. Helmut hatte gegen die letztjährige Nr. 1 in der Hessenliga erhebliche Anlaufschwierigkeiten. Der Linkshänder und das ungewohnte Terrain hinderten ihn, sein gewohntes Angriffsspiel aufzubauen. Mit mehr Kampf als Spiel rang er dennoch seinen Gegner mit letztendlich klarem 6:2 und 6:2 deutlich nieder.

Uwe musste gegen den Benjamin (gerade 60 geworden) des Gegners antreten. Aber nicht das Alter des Gegners, sondern vielmehr die Platzverhältnisse machten Uwe an diesem Tag schwer zu schaffen. Dem Gegner reichte ein solides, sicheres Spiel, um Uwe mit 6:1 und 6:1 fast zu demütigen.

Nach dem Zwischenstand von 2:2 sollten anschließend die Einzel unserer Nr.1 (Martin Sturm) und Nr. 3 (Alfons Richter) eine Vorentscheidung bringen.

Martin hatte auch an diesem Samstag wieder einen Großkampftag vor sich. Er musste direkt nach dem letzten Ballwechsel im Doppel nach Stadtallendorf, um dort bei den Ü 40 ebenfalls ein Einzel und ein Doppel zu bestreiten. Gut, dass er immer zuerst bei uns spielt !!

Diesem Programm geschuldet, ließ es Martin anfangs etwas lockerer angehen, um evtl. Kräfte zu sparen. Da aber machte sein Gegner nicht mit, und Martin lag ganz schnell mit 0:3 und 1:4 zurück. Von da an spielte Martin seine ganze Routine und sein Können aus und ließ seinem Gegner mit 6:4 und 6:1 keine Chance mehr.

Unser Senior Alfons hatte die wenigsten Anpassungsschwierigkeiten und fand relativ schnell zu seinem gewohnt sicheren Spiel. Schnell hatte er die Schwächen seines Gegners ausgemacht und ließ ihn nicht mehr aus seiner Umklammerung entkommen. Mit 6:2 und 6:2 brachte er seinen Sieg deutlich nach Hause.

Nun musste nur noch ein Sieg im Doppel herbei, und der Auswärtssieg wäre perfekt.

Wir entschieden uns für die erfolgreiche Doppelaufstellung aus dem letzten Punktspiel: Doppel 1 (Jüngst/Richter) und Doppel 2 (Sturm/Jericho). Es sollte sich als die richtige Entscheidung erweisen, denn beide Teams gewannen ihre Doppel souverän in 2 Sätzen. So konnte Martin beruhigt nach Stadtallendorf fahren, und wir sehen dem Heimspiel am 15.06. gegen den Spitzenreiter RW Grünberg gelassen entgegen.

Herren 60 gegen Waldsolms (25.05.2012)

Die Ü 60 nahm erfolgreich Revanche für die 2012 erlittene Niederlage beim TC Waldsolms. Die neu gegründete Spielgemeinschaft MSG Niederklein-Stadtallendorf in der Besetzung Nr. 1 Martin Sturm, Nr. 2 Helmut Jüngst, Nr. 3 Alfons Richter u. Nr. 4 Uwe Jericho ließ von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlässt.

 

Martin Sturm musste in seinem Match nicht alle Karten aufspielen, um seinen Gegner mit 6:3 u. 6:1 zu besiegen. Hut ab vor Martin, der an diesem Wochenende ein Mammutprogramm zu bewältigen hatte. Er spielte anschließend Doppel mit Uwe Jericho und gewann ganz souverän mit 6:0 u. 6:1. Danach fuhr er nach Stadtallendorf, um bei den Ü 40 in der Gruppenliga sein Einzel u. Doppel zu spielen. Auch am Sonntag musste er noch einmal bei den Ü 40 im Einzel u. Doppel sein Bestes geben. Bei diesem Programm würde jeder Profi jammern, aber nicht Martin mit seinen 61 Jahren !!!!

 

Auch Helmut Jüngst ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gewann trotz leichter Zerrung mit 6:0 u. 6:1. Im Doppel mit seinem langjährigen Partner Alfons Richter war die Aufgabe gegen das Doppel 1 des Gegners bei weitem nicht so einfach. Trotz harter Gegenwehr behielten sie mit 6:4 u. 6:2 letztendlich die Oberhand.

 

Alfons Richter, unser Senior, war in seinem Match gegen den MF des Gegners auch jederzeit Herr der Lage und gewann souverän mit 6:0 u. 6:3. Alfons wird in dieser Form auf Position 3 vermutlich jeden Gegner niederringen!

 

Letztendlich stach auch unser Joker Uwe Jericho auf Position 4 und vollendete mit einem klaren 6:1 u. 6:4 unseren deutlichen Sieg. Erfreulich hier, dass Uwe nach einer langen Durststrecke endlich wieder einmal 2 Siege auf der Habenseite verbuchen konnte.

 

Bleibt zu wünschen, dass Alle, inclusive Ergänzungsspieler, gesund bleiben und das Ziel Aufstieg in die Gruppenliga nach dem letzten Spieltag gefeiert werden kann!!!

Fortsetzung Herren 50 gegen Gladenbach (15.05.2013)

Am Mittwoch, d. 15.05.13 konnte das Spiel fortgesetzt und beendet werden. Laut Spielordnung mussten die abgebrochenen Spiele beim letzten Spielstand vor der Unterbrechung wieder aufgenommen werden. Gerhard Koch spielte weiter souverän auf und gewann in 2 Sätzen mit 6:1 und 6:3.

Bei Alfons Richter ging es weit dramatischer zu. Nachdem er den 1. Satz im Tibreak verloren hatte, lag er im 2. Satz schon 3:5 zurück und musste bei diesem Spielstand den ersten Matchball abwehren. Beim 4:5 schon wieder ein Matchball, wieder abgewehrt und zum 5:5 ausgeglichen. Anschließend dann Satzgewinn mit 7:5, so dass es zum Master-Tibreak kam. Hier behielt Alfons aufgrund seiner besseren Kondition die Oberhand und entschied das Match nach hartem Kampf mit 10:7 doch noch für sich.

Das 3. Einzel des Tages verlief dann wieder wesentlich entspannter. Ralf Kräling ließ nichts anbrennen, sondern zeigte seinem Gegenüber von Anfang an, wer Herr auf dem Platz ist. Mit zahllosen Stops holte er seinen Gegner wieder und wieder ans Netz. Wenn der denn mal einen Ball erlief, machte Ralf spätestens mit dem darauf folgenden Volley den Punkt. Am Ende stand es dann 6:2 und 6:1.

Das Spiel war somit schon entschieden. Bei den beiden abschließenden Doppeln konnte lediglich noch etwas für das Spiel- und Satzverhältnis getan werden. Ralf Kräling und Alfons Richter erledigten ihre Aufgabe souverän und legten ein 6:1 und 6:3 vor.

Dem wollte das andere Doppel mit Gerhard Koch und Rainer Huhn, die noch nie zusammen gespielt hatten, nicht nachstehen. Rainer blieb konsequent hinten, konnte so die Gegner an der eigenen Grundlinie halten, so dass Gerhard im richtigen Augenblick am Netz dazwischen gehen und die Bälle dort verwandeln konnte. 6:1 und 6:0 stand am Ende auf der Ergebnistafel.

 

Gesamtergebnis 14:0. Allerdings wird die Mannschaft in dieser Aufstellung wohl nicht wieder zusammenspielen. Auf dem Foto fehlt Martin Frank, der beim Wiederholungsspiel nicht mehr dabei war.    

v.l.: Alfons Richter, Ralf Kräling, Gerhard Koch, Rainer Huhn

Martin Frank, der sein Match bereits am Samstag vor dem großen Regen zu Ende gebracht hatte.

Herren 50 in Gladenbach (11.05.2013) - Teil 1

Am Wochenende sollten die ersten Medenspiele stattfinden. Die Herren 50 mit Spielführer Ralf Kräling traten am Samstag, 11.05.13 in Gladenbach an. Spielbeginn war um 15 Uhr. Aufgrund einiger urlaubs- und krankheitsbedingter Ausfälle stand eine völlig neu formierte Mannschaft auf dem Platz. Nach zwei Regenunterbrechungen konnten die Spiele allerdings nicht mehr fortgesetzt werden. Martin Frank war schnell genug und konnte als Einziger sein Spiel vor dem 2. Regenguss beenden und in 2 Sätzen deutlich mit 6:2 und 6:0 gewinnen. Alfons Richter befand sich zu diesem Zeitpunkt erst im Tibreak des 1. Satzes, Gerhard Koch führte 4:1, ebenfalls im 1.Satz. Ralf Kräling hatte sein Spiel noch gar nicht angefangen. 

(Fortsetzung weiter unten)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Am Sonntag, d. 12.05.2013 sollten dann auch die Damen in die Runde einsteigen, und zwar zuhause gegen den Cappeler TV. Aber auch dieses Spiel konnte nicht durchgeführt werden, sondern wurde auf Samstag, den 18. Mai verlegt.


Zu den Ergebnissen beider Spiele kommt man über den Link auf "Spielbetrieb / Mannschaften".


 

Das Spiel der Herren 60 konnte dem Wettergott nicht zum Opfer fallen: Sie hatten spielfrei.

So finden Sie uns

 

Auf dem Glaskopf

35260 Stadtallendorf

Niederklein

 

von Alsfeld kommend

vor dem Ortseingang

links hoch fahren.

Nach 200 m sieht man 

das Vereinsgelände.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rainer Huhn